Freiwillige Feuerwehr der Stadt Leoben
FF Leoben-Stadt legte Leistungsbericht 2014 vor
Geschrieben von: BM d.V. Bernd Strohhäussl   
Samstag, den 28. März 2015 um 12:27 Uhr
Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Leoben-Stadt leisteten im Vorjahr 27.053 Stunden bei 1.666 Tätigkeiten!

Diese stolzen Zahlen konnte Kommandant HBI DI Gerhard Wurzer anlässlich der 147. Wehrversammlung in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste am 27. März 2015 im Gemeinschaftsraum Leoben-Judendorf vorlegen.

alt

Unter den Ehrengästen konnten unter anderem Bürgermeister Kurt Wallner, Finanzstadtrat Harald Tischhardt, Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Manfred Harrer und Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Gerald Zechner, ÖRK-Bezirksgeschäftsführer ORR Josef Himsl, Oberstleutnant Karl Holzer vom Bezirkspolizeikommando, sowie zahlreiche Abordnungen der Nachbarwehren begrüßt werden.

alt

210 Brandeinsätze standen im Jahr 2014 der Anzahl von 193 technischen Einsätzen gegenüber. Dazu kommen noch eine Vielzahl an Brandsicherheitswachen, Feuerbeschauen, Bereitschaftsdiensten, Übungen, Veranstaltungen, Ausbildungsstunden, Bauverhandlungen und Verwaltungstätigkeiten.

Aber auch die Feuerwehrjugend der FF Leoben-Stadt, die mit 31. Dezember 2014 einen Stand von 7 Mitgliedern hatte, war im Vorjahr äußerst aktiv. Bei 39 Übungen, 6 Veranstaltungen wie Sport, Exkursionen und dergleichen und die Teilnahme am Wissenstest wurden 1339 Stunden aufgewendet, die von den Jugendlichen in ihrer Freizeit neben Schule, Familie und Freunde aufgebracht wurden.

Da die FF Leoben-Stadt auch Stützpunktfeuerwehr für den Wasserdienst ist, kann natürlich auch diese Spezialabteilung der Wehr auf ein umfangreiches, aber einsatzmäßig glücklicherweise ruhiges Jahr zurückblicken. Neben der Teilnahme an einem Tauchlager, an zwei Schiffsführergrundlehrgängen, an einem Schiffsführerlehrgang stand auch eine Schiffsführerweiterbildung am Programm. Den Höhepunkt stellte 2014 sicherlich der Landeswasserwehrleistungsbewerb in St. Michael dar.

HBI DI Gerhard Wurzer betonte in seinem Bericht das arbeitsreiche Jahr 2014 für die FF Leoben-Stadt, dass trotz einer unglaublichen Anzahl von 564 Einsatztätigkeiten nur ein durchschnittliches Einsatzjahr für die FF Leoben darstellt. Besonders hob er Großereignisse, wie den Brand einer Wurstveredelungsfirma oder den Brand eines Mehrparteienhauses in der Waidbachstraße hervor.

Kommandant HBI DI Gerhard Wurzer wies auch darauf hin, dass es heutzutage nicht mehr alltäglich ist, dass KameradInnen zu Unzeiten ihre freiwilligen Tätigkeiten oft viele Stunden lang bei widrigsten Bedingungen übernehmen, um in Not geratenen Menschen zur Seite stehen. Zum Abschluss bedankte er sich für die Unterstützung durch die Feuerwehrkamerdinnen und -kameraden sowie den Verantwortlichen der Stadtgemeinde Leoben.

In ihren Grußworten bedankten sich die Ehrengäste für die vielen täglich geleisteten Stunden, gratulierten den Geehrten, Ausgezeichneten, Angelobten und Beförderten und wünschten den Feuerwehrmitgliedern immer eine unfallfreie Rückkehr von ihren Einsätzen.

Auszeichnungen:
Medaille für 50jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens:
EBI Wolfgang Frisch
alt

Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbands Steiermark 2. Stufe
BM Gernot Wolkenstein
alt

Angelobungen:
PFM Julia Debeletz
PFM Luca Gröger
PFM Alain Ndjomo Tamou
FM Stefan Lenz
alt

Beförderungen:
LM Christian Bader zum OLM
OFM Bernd Lasinger zum HFM

Ernennungen:
LM d.V. Hubert Demmerer zum Schriftführer

Text: Strohhäussl - Fotos: Strohhäussl und Demmerer

 
VU S6 Niklasdorftunnel Fahrtrichtung Bruck 07.03.2015
Geschrieben von: HBI Dipl. Ing. Gerhard Wurzer   
Samstag, den 07. März 2015 um 10:18 Uhr
Am 07.03.2015 um 03:35 Uhr alarmierte die Landesleitzentrale Florian Steiermark mit dem Alarmstichwort "T03 VU PKW gegen Tunnelwand Fahrtrichtung Wien" die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt, die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Göß und die Freiwillige Feuerwehr Niklasdorf.

alt

Innerhalb kürzester Zeit rückten die Feuerwehren zu diesem Unfall aus. Ein Fahrzeug verunfallte aus bisher unbekannter Ursache und prallte gegen die Wand im Niklasdorftunnel. Die ersteingetroffenen Einsatzkräfte setzten sofort die Meldung ab, dass keine Person im PKW eingeklemmt war.

Die Unfallstelle wurde abgesichert und der Brandschutz aufgebaut. Der verunfallte Lenker wurde vom ÖRK versorgt und anschließend in das Krankenhaus verbracht.

alt

Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden gebunden. Nach Abschluss aller notwendigen Arbeiten rückten die Feuerwehren um 04:25 Uhr wieder in die Feuerwehrhäuser ein.

Eingesetzte Kräfte:
FF Leoben-Stadt, FF Leoben-Göß, FF Niklasdorf
Rotes Kreuz, NAW
Polizei
Asfinag


 
Lkw-Brand Kärntnerstraße 03.03.2015
Geschrieben von: DI Katharina Grundner   
Mittwoch, den 04. März 2015 um 11:16 Uhr

Am 03.03.2015 um 23:42 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt und die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Göß durch die Landesleitzentrale Florian Steiermark zu einem vermutlichen LKW-Brand in der Waltenbachstraße alarmiert.

Auf der Anfahrt der beiden Feuerwehren meldete Florian Steiermark, dass ein zweiter LKW vom Brand betroffen sei. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich ein LKW im Vollbrand und das Feuer griff auf einen Sattelschlepper mit Silo-Aufleger über.

alt

Die Erkundung ergab, dass der Sattelschlepper lediglich Kalkhydrat geladen hatte, welches beim Löschen durch Wasser bzw. Schaum keine weitere Gefahr birgt. Der Brand wurde mit drei Mittelschaumrohren und zwei Hochdruckrohren unter Kontrolle gebracht und die Fahrzeuge mit Wasser abgekühlt. Zeitgleich wurde die Einsatzstelle beleuchtet und durch die Polizei abgesichert.

alt

Im Weiteren wurde das GSF-Fahrzeug nachalarmiert um ein weiteres Eindringen der durch die Löscharbeiten entstandenen Kalkmilch in die Kanalisation zu Verhindern. Ein Entsorgungsunternehmen wurde zum Abtransport des ausgetretenen Kalkhydrats und der Kalkmilch hinzugezogen. Die Brandursache ist Gegenstand laufender Ermittlungen der Polizei.

Anschließend übernahm die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Göß als Gefahrenstoffstützpunkt den weiteren Einsatz und die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt rückte um 01:55 Uhr wieder in das Rüsthaus ein.

Eingesetzte Kräfte:
FF Leoben-Stadt, FF Leoben-Göß
Rotes Kreuz
Polizei
Entsorgungsunternehmen


 
VU S6 Auffahrt Leoben-Ost 28.02.2015
Geschrieben von: LM Mario Schwarz   
Sonntag, den 01. März 2015 um 15:55 Uhr
Am 28.02.2015 um 23:42 Uhr alarmierte die Landesleitzentrale Florian Steiermark die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt und die Freiwillige Feuerwehr Leoben Göß zu einem Verkehrsunfall - "PKW überschlagen".

Bereits auf der Anfahrt der beiden Feuerwehren konnte durch Florian Steiermark die Meldung „keine eingeklemmten Personen“ durchgeben werden.

Beim Eintreffen der erstankommenden Kräfte stellte sich heraus, dass sich ein Fahrzeug aus vorerst unbekannter Ursache überschlagen hatte und auf der Böschung neben der Autobahnauffahrt zum Stillstand gekommen war.

alt

Die beiden Insassen des Fahrzeuges wurden durch die bereits am Einsatzort eingetroffene Rettung betreut.

Umgehend wurde mit der Absicherung und Ausleuchtung der Einsatzstelle begonnen.
Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei konnte das Fahrzeug mittels Kran des schweren Rüstfahrzeuges aufgestellt und an ein Abschleppunternehmen übergeben werden.

Nach Abschluss aller notwendigen Arbeiten rückten beide Feuerwehren um 00:45 Uhr wieder in die Feuerwehrhäuser ein.

Eingesetzte Kräfte:

FF Leoben-Stadt, FF Leoben-Göß
Rotes Kreuz
Polizei
Abschleppunternehmen


 
Eishockey 2015 – FF Leoben-Stadt gegen FF Leoben-Göß
Geschrieben von: HBI Dipl. Ing. Gerhard Wurzer   
Mittwoch, den 11. Februar 2015 um 21:58 Uhr
Am 08.02.2015 kam es in der Eishalle Leoben wieder zu einer „anderen Art“ der Begegnung zwischen den beiden Leobener Feuerwehren.

Selbstverständlich standen bei diesem Match die Kameradschaft, aber auch der sportliche Gedanke im Vordergrund.
Die beiden Mannschaften fanden sehr rasch ins Spiel und so wurde es bald ein dramatischer „Kampf“ auf dem Eis. Bei dem aber auch der Spaß nicht zu kurz kam.
Manche Teilnehmer hatten allein mit der Kombination Eis, Schläger und Puck zu kämpfen.

alt

Durch die Anfeuerungsrufe des zahlreichen Publikums wurden die Mannschaften so richtig motiviert und die Spielzüge immer flüssiger und raffinierter. Der Spielverlauf war an Spannung nicht zu überbieten.

Im 1. Drittel gingen die Gösser in Führung, die Leobener schafften aber umgehend den Ausgleich. Gegen Ende dieses Spielabschnittes ging wieder Göß in Führung, Leoben schaffte kurz vor dem Seitenwechsel wiederum den Ausgleich und mit einem 2:2 ging es in die Pause.

Im 2. Drittel wogte das Spiel so richtig hin und her, dass die Pressefotografen kaum mit dem Schwenken ihrer Kameras zu Rande kamen. Beide Seiten konnten nicht alle Torchancen nützen. Mit einer 4:3 Führung für Leoben verabschiedeten sich die beiden Mannschaften in die 2. Pause.

Das 3. Drittel war an Spannung nicht zu überbieten. Beide Mannschaften zeigten nochmals vollen Einsatz. Das Spiel endete mit einem für beide Seiten verdienten 6:6.

Das anschließende Penaltyschießen war von der Dramatik her ein Abbild des gesamten Spiels und so ist es nicht verwunderlich, dass auch dieses mit einem Unentschieden endete.

Die eindrucksvollen Bilder dieser Begegnung finden Sie wie immer in unserer Gallery.

 
Gasexplosion Kärntnerstraße 10.02.2015
Geschrieben von: HBI Dipl. Ing. Gerhard Wurzer   
Mittwoch, den 11. Februar 2015 um 10:02 Uhr
Am 10.02.2015 um 21:19 Uhr alarmierte die Bereichsfunkleitstelle Florian Leoben die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt und die Freiwillige Leoben-Göß mit dem Alarmstichwort "B05 – Zimmer" in die Kärntnerstraße.
Weiterlesen...
 
Küchenbrand Kärntnerstraße 14.01.2015
Geschrieben von: HBI Dipl. Ing. Gerhard Wurzer   
Mittwoch, den 14. Januar 2015 um 23:15 Uhr

Am 14.01.2015 um 18:08 Uhr alarmierte die Bereichsfunkleitstelle Florian Leoben die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt und die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Göß zu einer starken Rauchentwicklung in der Kärntnerstraße. Innerhalb kürzester Zeit rückten die beiden Feuerwehren zu diesem Einsatz aus.

Weiterlesen...
 
Öleinsatz auf der Mur Niklasdorf 15.01.2015
Geschrieben von: HBI Dipl. Ing. Gerhard Wurzer   
Donnerstag, den 15. Januar 2015 um 23:20 Uhr
Am 15.01.2015 um 11:18 Uhr alarmierte die Bereichsfunkleitstelle Florian Leoben mit dem Alarmstichwort "T17-Schadstoff Öl in der Mur in Niklasdorf" die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt als Wasserdienststützpunkt zur Unterstützung der bereits eingesetzten Freiwilligen Feuerwehr Niklasdorf, Freiwilligen Feuerwehr Proleb und der Freiwilligen Feuerwehr Leoben-Göß als Gefahrenstoffstützpunkt.
Weiterlesen...
 
Feuerwehr auf dem Tanzparkett
Geschrieben von: ABI d.V. Erich Schönauer   
Sonntag, den 11. Januar 2015 um 15:33 Uhr
Zahlreiche Ehrengäste folgten am Samstag, dem 10. Jänner 2015, der Einladung der Freiwilligen Feuerwehr der Leoben-Stadt zu ihrem traditionellen Ball in den Räumlichkeiten des Gemeinschaftsraumes Leoben-Judendorf.
Weiterlesen...
 

Heute ist

Montag, 30 März 2015 08:01

Wetter

at.wetter.tv: Leoben

Wetterwarnung